Leistungstest - der BMW E46 325i auf dem Prüfstand

Im Laufe der GLP Saison 2014 hatten wir immer mehr das Gefühl, die verfügbare Motorleistung unseres BMW E46 325i lässt nach. Die Belastungen des Fahrzeugs im Rennsport sind ja doch erheblich höher als im Normalbetrieb. Da wir aber eine ganze Reihe technische Veränderungen an Fahrwerk und Bereifung vorgenommen hatten, konnten wir nicht mit Sicherheit sagen, ob uns eventuell nur unser Gefühl trügt. Insbesondere der höhere Rollwiderstand der Semi-Slicks könnte uns hier auch täuschen.

Leistungsdaten der Prüfstandsmessung des BMW E46 325i SMG
Leistungsdaten der Prüfstandsmessung des BMW E46 325i SMG

Da wir im Lauf der letzten Rennen einen höheren Ölverbrauch festgestellt hatten, war unsere Befürchtung, dass eventuell die Ventilschaftdichtungen undicht waren und wir dadurch ebenfalls einen Leistungsverlust haben. Die Folge wäre eine aufwändige Revision des Zylinderkopfs gewesen. Glücklicherweise zeigen die Leistungsdaten des Motors keine großen Auffälligkeiten hinsichtlich Motorleistung. Allerdings sind daraus andere Probleme ersichtlich.

Lesitungsdiagramm BMW E46 325i SMG
Lesitungsdiagramm BMW E46 325i SMG

Interpretation des Messdaten

gute Motorleistung - keine Probleme erkennbar

Die Daten der Motorleistung (obere Kurve Drehmoment - orange, darunter die Norm-PS des Motors - rot) zeigen Leistungswerte, die nahezu an denen der BMW Werksangaben liegen. Die 'Delle' im Bereich um 4000 U/min ist normal und konstruktionsbedingt. Unsere Befürchtung hinsichtlich der Motorleistung war also zum Glück falsch. Die gemessene Motorleistung liegt gerade einmal 2,5 PS unter der Angabe für ein Neufahrzeug. Angesichts der Laufleistung des Motors von 158.000 km ist das ein hervorragender Wert, der wieder einmal die Qualität und Standfestigkeit der BMW Reihen-Sechszylinder bestätigt.

Hohe Verluste im Antriebsstrang

Was uns dagegen auffiel, war die sehr hohe Verlustleistung im Antriebsstrang. Diese lässt sich aus der Differenz zwischen der Motorleistung (2. Kurve von oben - rot) und der Radleistung (2. Kurve von unten - blau) errechnen. Sie beträgt in der Spitze bis zu 66 PS, die irgendwo im Antrieb verpuffen. Es kommen also im besten Fall gerade einmal 120 PS an den Rädern an. Mit so einem hohen Wert hatten wir nicht gerechnet, auch wenn uns Raeder Motorsport bestätigte, dass diese Werte nicht ungewöhnlich sind.

Diagramm Radleistung BMW E46 325i
überproportionaler Abfall der Radleistung ab 5000 U/min (=190 km/h)

Bereits die gesamte Saison haben wir beim Lastwechsel ein Schlagen im Antriebsstrang bemerkt, das immer schlimmer wurde. Hier wollten wir ohnehin Hand anlegen. Eventuell geht hier Leistung durch ein Schlagen des Mittellagers oder der Hardyscheibe verloren. Vermutlich sind auch die Schmierstoffe in Lagern, Antriebswelle, Radlager sowie in Differential und Getriebe inzwischen so gealtert, dass sie ihren Teil zu den Verlusten beitragen. Das würde auch erklären, warum mit zunehmender Drehzahl die Verlustleistung immer stärker ansteigt.

Maßnahmen - unsere Todo-Liste

 Umfangreiche Arbeiten am Motor erscheinen aufgrund der Daten unnötig. Trotzdem müssen in den nächsten Wochen der Ursache des Ölverlustes auf den Grund gehen. Im übrigen werden wir uns auf die üblichen Wartungsarbeiten wie Zündkerzen-, Öl-  und Filterwechsel beschränken.


In Sachen Leistungsoptimierung werden wir uns in den nächsten Wochen auf die Reparatur des Antriebs und auf verlustreduzierende Maßnahmen wie den Einsatz von reibungsmindernden Schmierstoffen und Getriebeölen konzentrieren. Wenn wir den Antrieb einmal demontieren, werden wir das Mittellager der Kardanwelle sowie die Hardyscheibe erneuern. Weiterhin werden Getriebe und Differential mit hochdruckfesten Leichtlaufölen befüllt und Antriebswellen und Radlager neu abgeschmiert. Wir sind gespannt auf einen zweiten Leistungstest danach.  



Kommentar schreiben

Kommentare: 0